Likörwein, Port & Sherry

  Als Likörweine bezeichnet man...

Als Likörweine bezeichnet man süße aufgespritete oder angereicherte Weine. Hierzu gehören je nach Region und Herstellungsart Portwein, Sherry, Wermut Madeira, Sherry oder Aperitifs. Dessertweine oder auch Süßweine sind vollmundige und sehr liebliche Weine, die am Ende einer Mahlzeit oder zum Käse gereicht werden. In diese Kategorie fallen auch Likörweine oder mit Alkohol angereicherte Weine. Eines haben alle Dessertweine allerdings gemeinsam, sie weisen eine hohe Restsüße auf und werden im deutschen Weinrecht nicht klar definiert, was ihrer Popularität allerdings keinen Abbruch tut. Portwein ist kein Wein im herkömmlichen Sinne, sondern eine Mischung aus einer Vielzahl von Weinen unterschiedlicher Stile und Aromen. Durch seine Vermählung, Gärung, Weiterverarbeitung und Lagerung und seinen hohen Alkoholgehalt, zählt Port als Weinlikör und wird auch so getrunken.
Sherry ist ein Likörwein und wird als Digestiv getrunken, er weist Nuancen von Bernstein bis hin zu dunklem Mahagoni auf und unterscheidet sich auch so extrem im Geschmack. Sherry darf nur im Andalusischen Sherry Dreieck, im südlichsten Teil Spaniens, hergestellt werden, welches aus den drei Städten Sanlucar de Barrameda, Jerez de la Frontera und Puerto de Santa Maria besteht.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 22 von 22

Bestseller